Bergvagabunden unterwegs im Südschwarzwald

Hochschwarzwald, 29. und 30. Juli 2017
von Anna Rommel

Herrliche Berge, sonnige Höhen, Bergvagabunden sind wir, ja wir! Wenn der Wanderritt im Südschwarzwald ruft, dann müssen die Pferde gut trainiert, trittsicher und zäh sein. Es geht bergauf, bergab und auch über manche Hindernisse (und auch manchmal darunter hindurch).

Aber es lohnt sich! Eine Aussicht ist schöner als die andere und immer wieder trifft man auf Wege, die einer Töltautobahn gleichen. Aber es wird nicht nur schnell geritten, im Südschwarzwald findet man hier und da diese traumhaften kleinen Trampelpfade, die mitten durch den Wald führen und die Reiterherzen höher schlagen lassen. Und wenn dann Pferde und Reiter erschöpft aber zufrieden an dem kleinen Schwarzwaldhaus ankommen, gibt es für die einen eine Schale Müsli und große Paddocks und für die anderen ein Sprung in den See und Wildgulasch.

Dieses Jahr wurden der Reitgruppe einige Hürden in den Weg gelegt. Nein, wir meinen nicht die bunten Stangen, sondern abgesperrte Wege wegen Forstarbeiten, Schranken, wild gewordene Wespen und verlorene Eisen. Doch alle blieben entspannt und geduldig, so dass Hürden doch nur ein bisschen Abendteuer mehr waren.

Es war ein wunderbarer Ritt mit Freunden und neuen Bekannten. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Wart Ihr auch auf einem Wanderritt oder einer Veranstaltung, von der Ihr erzählen wollt?